top of page
Ausstellung Flyer.jpg

HERZLICHE EINLADUNG

Das "Motschn" Substantiv: beschreibt visuell und inhaltlich jene Mimik und körperlichen Akt, welcher allgemein ein "beleidigt sein" zur Schau und Geltung bringen soll.

Der/Die professionelle Motscher:in entwickelt sich oft in der Kindheit und zeigt sich äußerlich weniger lautstark, dafür aber in dominantester Präsenz und bekannter Form mit einer nach vorne außen und gleichzeitig unten gestülpte Unterlippe.

Begleitet von halb tief fallenden Augenlidern und leicht gesenktem Blick entsteht so das perfekte Motschgesicht, welches der/dem Betrachter:in suggerieren soll, daß auf die eigenen Bedürfnisse in keinster Weise eingegangen wurde.

Der nach außen gewölbte Innenansatz des Mundes stellt dabei offen transparent zur Schau, NICHTS abbekommen zu haben. Geredet und aktiv gebeten wird beim Motschn übrigens nicht; an was einem fehlt und mangelt sollen Rezipient:innen und das Gegenüber gefälligst selbst rausfinden.

Eine zusätzliche Steigerungsform des Profimotschers können leicht bis mittelstarke Zufuhr einer Kombination aus Speichel, Rotz und Tränen sein, welche gekonnt und ungehalten über Unterlippe auf Gewand und Boden laufen gelassen werden... JEDER darf mitkriegen, daß wir bedürftig und am "Auslaufen" sind!

Wenn alles nichts hilft und keine hyperempathischen Menschen (mit Hang zum schlechten Gewissen) auf sich aufmerksam gemacht werden können, schaltet in Folge das sogenannte "Raunzen" ein, aber das ist eine andere Ausstellung!

Freue mich sehr, Sie zu einer kleinen Werkschau zu Themen Selbst & Wert, Scheitern und Erfolg einzuladen.

Dabei sei bereits eines vorausgeschickt:

"Der Ton macht die Musik, die daraus gefertigte Vase protestiert und der Aschenbecher ist beleidigt."

Klingt Schei**e, ist aber so.
(Sounds like S**t, but thät`s how it is)
Objekt. Gitarre  / Guitar 24 x 66 x 7cm

bottom of page